Liebe Eltern!

Sie machen sich sorgen um Ihr Kind und das ist gut so. Warum das trotzdem kein Grund sein sollte, ihm/ihr den Besuch in der „Zelle“ zu verbieten, wollen wir Ihnen gerne erklären. Im folgenden Abschnitt finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen von Eltern über die Zelle, sowie direkte Kontaktmöglichkeiten, einen Vordruck für eine Erziehungsbeauftragung, sowie ein paar Videos, um sich einen kleinen Einblick in die Zelle zu verschaffen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch Ihr Kind bald als Gast bei uns begrüßen dürfen.

Erfahren Sie mehr über die Zelle

Sie wissen uns nicht so recht einzuordnen? Jugendzentrum oder Drogenhölle? Kein Problem – Machen Sie sich selbst ein Bild!

Dieses Video entstand im Jahr 2013, im Zuge des Gaststätten-Konfliktes zwischen der Zelle und dem Amt für öffentliche Ordnung.

Einblick in eine der „berüchtigten“ GOA-Partys in der Zelle. Große Halloween Party „Trancessage“ am 31.10.2015.

So erreichen Sie uns

Sie können uns jederzeit anrufen. Während Veranstaltungen erreichen Sie in der Regel den/die Verantwortliche, oder eine Theken-Schicht. Auf Wunsch rufen wir Ihr Kind über unsere Lautsprecher aus und schicken es ggf. auch nach Hause.

Häufige Fragen

Kann man bei euch (illegale) Drogen kaufen?

Dealer erhalten in der Zelle ein dauerhaftes Hausverbot. Darüber hinaus kontrollieren wir in regelmäßigen Abständen Orte wie Toiletten und andere schwer einsehbare Bereiche auf illegalen Drogenkonsum oder -handel und unterbinden diesen gegebenenfalls. Natürlich kann nie eine lückenlose Kontrolle stattfinden, das schafft weder die Polizei noch ist dies an anderen Orten der Fall, jedoch gewährleisten wir einen verantwortungsvollen und gut beaufsichtigten Rahmen, versorgen unsere Gäste mit entsprechenden Informationen, indem wir immer wieder auf die Gefahren illegaler (und legaler) Drogen aufmerksam machen und gestatten bei entsprechend risikoreichen Veranstaltungen Minderjährigen den Zutritt nur mit einer volljährigen Aufsichtsperson als Begleitung.

Gibt es bei euch „harten Alkohol“?

Nein. An der Theke der Zelle gibt es an alkoholischen Getränken lediglich folgende Auswahl:

  • Bier (ggf. saisonale Sonderabfüllungen)
  • Wein (Rot/Weiß)
  • Sekt

Auch hier ist unser Theken-Team angehalten, bei Minderjährigen besonders vorsichtig auszuschenken. Das bedeutet: Wer betrunken ist, bekommt nichts mehr. Im Zweifelsfall verfügen wir über ein Atemalkohol-Messgerät.

Was passiert, wenn sich jemand bei euch verletzt?

Die Zelle verfügt über eine zweistellige Zahl von ausgebildeten Ersthelfer*innen. Außerdem besitzen wir ausreichend Verbands- und Erste-Hilfe Material. Unser Team verfügt darüber hinaus über eine angemessene Ausrüstung für ggf. notwendige Reanimationsmaßnahmen im Ernstfall. Die Zelle selbst ist nur 5 bis 10 Minuten vom Krankenhaus Reutlingen entfernt. Gerne können sich Verletzte in unseren Backstage oder Büro zurückziehen, um dort zu telefonieren, sich verbinden zu lassen oder auf die Abholung durch eine Vertrauensperson zu warten.

Ist mein Kind bei euch sicher?

Ja. Wir sorgen als anerkannter Träger der außerschulischen Jugendbildung und freien Jugendhilfe mit ausreichend Sicherheitskräften dafür, dass zu keinem Zeitpunkt eine unbeaufsichtigte Situation entstehen kann. Personen, die mit illegalen Drogen handeln, werden mit einem dauerhaften Hausverbot dem Gelände verwiesen. Jugendliche, bis zum 18. Lebensjahr benötigen für Veranstaltungen, die bis in den späten Morgen gehen, eine Erlaubnis ihrer Erziehungsberechtigten, sowie eine volljährige (und nüchterne) Begleitperson. Dies wird bereits beim Einlass kontrolliert. Unser Theken-Team achtet gerade bei Minderjährigen besonders darauf, nicht zu viel Alkohol auszuschenken. Das bedeutet: Wer betrunken ist, bekommt nichts mehr! – Im Zweifelsfall verfügen wir über ein Atemalkohol-Messgerät – Sogenannte „Save Rave“ Teams kümmern sich auf allen größeren Rave-Events um Personen, deren Körper, Kreislauf oder Psyche droht schwach zu werden. Das Team versorgt die Betroffenen mit ausreichend Trinken, Nahrung, Ruhe, sowie Sicherheit in separaten Räumen und rufen zur Not auch einen Sanitäter oder Notarzt. Unser Team verfügt außerdem über ausgebildete Ersthelfer und eine angemessene Ausrüstung für ggf. notwendige Reanimationsmaßnahmen im Ernstfall. Für weitere Fragen stehen wir gerne auch persönlich zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail oder Telefon.

Dürfen auch Minderjährige bis (nach) Mitternacht bei euch bleiben?

Ja. Als anerkannter Träger der außerschulischen Jugendbildung und der freien Jugendhilfe übernehmen wir während regulären Veranstaltungen die Aufsichtspflicht für Ihr Kind. Gewisse Tanzveranstaltungen sprengen allerdings den Rahmen üblicher Jugendhaus-Veranstaltungen, weswegen wir für Minderjährige bei diesen Events eine volljährige Begleitperson verlangen, die von Ihnen mit der Aufsichtspflicht beauftragt wurde. Ist eine angemessene Aufsicht Minderjähriger nicht gewährleistet, erhält Ihr Kind keinen Einlass.